Home > Folgen > Rheuma

Rheuma


© pixelio.de (Fotobox)

Hinter dem kurzen Begriff „Rheuma“ verbirgt sich eine Vielzahl rheumatischer Erkrankungen unter denen, allein in Deutschland, Millionen von Menschen leiden. Zu diesem Formenkreis gehört beispielsweise die chronische Polyarthritis, die häufig auch nur als Arthritis bezeichnet wird und der so genannte Weichteilrheumatismus. So unterschiedlich die individuellen Erscheinungsformen auch sein mögen, alle haben sie gemeinsam, dass sie vorrangig den menschlichen Stütz- und Bewegungsapparat betreffen und  sowohl durch fließende als auch durch  reißende Schmerzen gekennzeichnet sind. Vor diesem Hintergrund erklärt sich auch die Bezeichnung „Rheuma“ selbst: Er stammt ursprünglich aus dem Griechischen und wurde von „rheo“ – „ich fließe“ angeleitet. Bei rheumatischen Erkrankungen spielen entzündliche Vorgänge eine Schlüsselrolle.

Ist ein Organismus von sauren Stoffwechselendprodukten in den Weichteilen, im Bindegewebe, an den Sehnen und Gelenken überschwemmt, kommt es leichter zu entzündlichen Vorgängen. Zusätzlich produziert eine Entzündung selbst saure Verbindungen, welche wiederum das krankhafte Geschehen unterhalten und verschlimmern. Das kann der Beginn eines verhängnisvollen Teufelskreislaufes sein, den es zu unterbrechen gilt. Wenn Sie rheumatischen Erkrankungen vorbeugen wollen, oder aber Ihre bereits bestehenden Beschwerden minimieren möchten, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Körper nicht übersäuert ist.


Tipp des Tages

Täglicher Gesundheitstipp

Gesund und fit durch die Feiertage

pixelio.de (bruno31) Um die Zeit zu einem schönen festlichen und wohltuenden Erlebnis zu gestalten, haben wir vier Tipps für Sie.

Aktuelle Meldungen

News aus dem Gesundheitsbereich

Cannabis – Heilpflanze und nicht nur Droge

Pixabay / herbalhemp Seit 2017 ist Cannabis als Medikament (als Spray, Tabletten aber auch die Blüten) verschreibungsfähig, jedoch sind die Hürden für Ärzte und Patienten weiterhin sehr hoch.

5 Irrtümer rund um das Sonnenbad

pixabay.com / silviarita Die meisten Menschen freuen sich alljährlich auf den Sommer. Vergessen ist der Winterblues, weg sind die vielen trüben Stunden. Doch die ersehnten Sonnenstrahlen können auch viel Schaden anrichten, ohne dass wir es gleich bemerken.

Lärm macht krank - Wie man sich im Alltag davor schützen kann

pixabay.com / Hiljon Wenn Lärm dauerhaft ertönt und es keine ruhigen Momente gibt, dann macht dieser auf Dauer krank. Straßen mit vielen Autos, öffentlicher Verkehr und Flugzeuge gehören zu den hauptsächlichen Lärmverursachern.