Fasten


© pixelio.de (Rainer Sturm)

Eine Fastenkur kann helfen, Abstand vom hektischen Alltag zu gewinnen und das seelische Gleichgewicht zurück zu erlangen. Aber nicht nur der Seele, sondern auch dem Körper kann eine derartige Zäsur dazu dienen, seine Balance wieder zu finden. Denn der Verzicht auf feste Nahrung lässt ihm die Möglichkeit, sich Schlacken zu entledigen, die sich durch Stress und falsche Ernährung im Bindegewebe angesammelt haben.

Wenn dem Körper jedoch nicht genügend basische Mineralstoffe zur Verfügung stehen, um die nun mobilisierten Säuren zu neutralisieren und auszuscheiden, kommt es zu den  gefürchteten „Fastenkrisen“. Müdigkeit, Kopfschmerzen, Verspannungen und Gliederschmerzen gehören zu den Befindlichkeitsstörungen, die gewöhnlich darauf hinweisen, dass der Körper nicht genügend Pufferkapazität besitzt, um die fastenbedingte Übersäuerung zu stemmen. Es ist daher wichtig, den Körper schon lange vor Beginn des Fastens mit den nötigen basischen Mineralsalzen zu versorgen, damit er den Entgiftungsprozess schließlich auch unbeschadet durchführen kann. Bereits vier bis fünf Wochen vor Beginn der Kur sollte eine Art „Basenfluten“ durchgeführt werden, um den Körper auf das Ausschwemmen der Säuren vorzubereiten. Selbstverständlich ist es auch empfehlenswert während des Fastens selbst alkalisierende Mineralsalze (z.B. Hydrogencarbonat) einzunehmen, damit die beschriebenen Beschwerden, wenn überhaupt, nur in gemilderter Form auftreten. Ihr Körper wird es Ihnen danken und es mit strahlender Haut, glänzendem Haar und neu gewonnener Energie vergelten.


Tipp des Tages

Täglicher Gesundheitstipp

Gesund und fit durch die Feiertage

pixelio.de (bruno31) Um die Zeit zu einem schönen festlichen und wohltuenden Erlebnis zu gestalten, haben wir vier Tipps für Sie.

Aktuelle Meldungen

News aus dem Gesundheitsbereich

Wenn die Ohren unter alltäglichen Geräuschen leiden

istock.com/ Kosamtu Unsere Ohren brauchen wir ein Leben lang. Sie haben niemals Pause. Daher ist es wichtig, sie ständig gut zu schützen. Hohe Lautstärken, aber auch äußere Gewalteinwirkung können dem Trommelfell und dem gesamten Gehörorgan erheblich schaden.

Cannabis als Medizin – warum Deutschland Hanf importieren muss

Shane Rounce / Unsplash.com Hanf ist nicht nur eine der ältesten Nutzpflanzen der Welt, er galt auch wegen seiner vielseitigen Nutzbarkeit als bedeutendes Gut im Leben der Menschen.

Zahnerkrankungen entgegenwirken - Prävention und Behandlung sollten Hand in Hand gehen

drshomelian (CC0-Lizenz) / pixabay.com Zahnerkrankungen wie Karies und Parodontose sind mehr als ärgerlich - immerhin lassen sie sich heute bestens vorbeugen. Gerade bei Karies gilt dies, denn bei Jugendlichen können die Zähne frühzeitig versiegelt werden und die Kassen übernehmen diese Kosten.