© pixelio.de (hofschlaeger)

Richtige Kleidung bei kaltem Wetter

Kalte Füße, rote Nasenspitze gehen oft miteinander einher. Denn bei Kälte zieht sich das Blut in das Körperinnere zurück. Nehmen Sie die Kälte ernst und kleiden Sie sich entsprechend, am besten nach dem Zwiebelprinzip mit mehreren Schichten, also T-Shirt, 2 dünnere Pullover, Mantel, lange Unterhose: Hier können Sie immer eine Schicht an- oder ausziehen, um sich an die Temperatur anzupassen.
Wichtig sind auch: Hut, Mütze, Handschuhe und warme Socken. Mädchen, die gerade der Mode entsprechend kurze Miniröcke, warme Strumpfhosen und hohe Stiefel tragen, sollten sich noch ein extra Wollhöschen unter den Rock ziehen. Man sieht es nicht, aber es hält den Unterleib warm. Sonst werden bei diesen Temperaturen die ersten Blasenentzündungen richtig herangezüchtet.
Vorsicht auch vor Erfrierungen! Sie können ab 6 Grad plus auftreten, v.a. wenn noch Wind und Regen dazu kommen. Meistens ist die Haut gerötet. Dann nichts wie ab in die warme Wohnung, nasse Sachen ausziehen, die betroffenen Stellen mit warmem (nicht heißem!) Wasser aufwärmen und warme alkoholfreie Getränke trinken.

Unser Tipp: Lassen Sie bei diesem Wetter einmal den modischen Aspekt etwas außer acht und kleiden Sie sich warm.

www.wissen-gesundheit.de

Aktuelle Meldungen

News aus dem Gesundheitsbereich

Studie belegt: Mit automatisierter Analyse noch schneller und sicherer

apoplex In Deutschland erleiden jährlich über 260.000 Menschen einen Schlaganfall; etwa ein Viertel der Patienten ist im Anschluss auf ständige Hilfe angewiesen.

Schlaganfall – Symptome und häusliche Pflege von Patienten

pixabay.com / simonwijers Ein Schlaganfall kommt in der Regel völlig überraschend. Zu den Ursachen gehören unter anderem Gefäßverengungen, Thrombosen und Blutgerinnsel.

5 Tipps bei Stress im Alltag

pixabay / geralt Mit dem Begriff Stress wird die Belastung des Menschen durch innere und äußere Einflüsse bezeichnet.