© pixelio.de (hofschlaeger)

Richtige Kleidung bei kaltem Wetter

Kalte Füße, rote Nasenspitze gehen oft miteinander einher. Denn bei Kälte zieht sich das Blut in das Körperinnere zurück. Nehmen Sie die Kälte ernst und kleiden Sie sich entsprechend, am besten nach dem Zwiebelprinzip mit mehreren Schichten, also T-Shirt, 2 dünnere Pullover, Mantel, lange Unterhose: Hier können Sie immer eine Schicht an- oder ausziehen, um sich an die Temperatur anzupassen.
Wichtig sind auch: Hut, Mütze, Handschuhe und warme Socken. Mädchen, die gerade der Mode entsprechend kurze Miniröcke, warme Strumpfhosen und hohe Stiefel tragen, sollten sich noch ein extra Wollhöschen unter den Rock ziehen. Man sieht es nicht, aber es hält den Unterleib warm. Sonst werden bei diesen Temperaturen die ersten Blasenentzündungen richtig herangezüchtet.
Vorsicht auch vor Erfrierungen! Sie können ab 6 Grad plus auftreten, v.a. wenn noch Wind und Regen dazu kommen. Meistens ist die Haut gerötet. Dann nichts wie ab in die warme Wohnung, nasse Sachen ausziehen, die betroffenen Stellen mit warmem (nicht heißem!) Wasser aufwärmen und warme alkoholfreie Getränke trinken.

Unser Tipp: Lassen Sie bei diesem Wetter einmal den modischen Aspekt etwas außer acht und kleiden Sie sich warm.

www.wissen-gesundheit.de

Aktuelle Meldungen

News aus dem Gesundheitsbereich

Wenn die Ohren unter alltäglichen Geräuschen leiden

istock.com/ Kosamtu Unsere Ohren brauchen wir ein Leben lang. Sie haben niemals Pause. Daher ist es wichtig, sie ständig gut zu schützen. Hohe Lautstärken, aber auch äußere Gewalteinwirkung können dem Trommelfell und dem gesamten Gehörorgan erheblich schaden.

Cannabis als Medizin – warum Deutschland Hanf importieren muss

Shane Rounce / Unsplash.com Hanf ist nicht nur eine der ältesten Nutzpflanzen der Welt, er galt auch wegen seiner vielseitigen Nutzbarkeit als bedeutendes Gut im Leben der Menschen.

Zahnerkrankungen entgegenwirken - Prävention und Behandlung sollten Hand in Hand gehen

drshomelian (CC0-Lizenz) / pixabay.com Zahnerkrankungen wie Karies und Parodontose sind mehr als ärgerlich - immerhin lassen sie sich heute bestens vorbeugen. Gerade bei Karies gilt dies, denn bei Jugendlichen können die Zähne frühzeitig versiegelt werden und die Kassen übernehmen diese Kosten.